transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Erste Antwort auf Trump

11. Februar 2017
Waren es Millionen TeilnehmerInnen, wie offizielle iranische Medien behaupten? Oder waren es nur Hunderttausende, wie Nachrichtenagenturen schreiben? Die diesjährige Revolutionsfeier im Iran hatte auf jeden Fall viele Ziele zugleich: Der neue US-Präsident Donald Trump sollte beeindruckt werden und dem Iran nicht mehr drohen, die Reformer wollten mit ihrer Teilnahme ein Zeichen zur nationalen Versöhnung setzen, und Khamenei, Irans mächtigster Mann, wollte beweisen, dass er Trump nicht fürchtet, die Reformer nicht braucht und allein bestimmen kann, wohin die Reise geht. mehr »

„Sexueller Putsch“ im Gottesstaat

10. Februar 2017
Sexualität ist im Iran ein Tabuthema. Aber die junge Gesellschaft will Aufklärung und mehr sexuelle Freiheiten. Aus dem Exil kommt nur wenig Unterstützung, dennoch scheint sie wirkungsvoll zu sein. Die Moralapostel im Gottesstaat warnen vor einem „von den Amerikanern angezettelten sexuellen Putsch“. Sie verlangen vom Staat nach Lösungen für „das Problem“. mehr »

Die Säbel rasseln wieder

05. Februar 2017
Das vom neuen US-Präsidenten Donald Trump erlassene Einreiseverbot für BürgerInnen von sieben mehrheitlich muslimischen Ländern richtete sich weder explizit gegen Muslime oder Araber, sondern in erster Linie gegen den Iran. Ungewiss ist, warum die iranische Revolutionsgarde gerade in dieser angespannten Atmosphäre eine Rakete testet, die Israel erreichen könnte. Neue US- Sanktionen gegen den Iran sind beschlossen und Trump twitterte am vergangenen Freitag: „Die Iraner spielen mit dem Feuer. Sie schätzen nicht, wie freundlich Obama zu ihnen war. Ich werde das nicht sein!“ Später lässt er die Welt wissen, Militäroptionen gegen den Iran seien weiterhin denkbar. Mit weiteren Raketentests am Samstag haben die Revolutionsgarden demonstriert, wer die iranische Außenpolitik bestimmt. mehr »

Silicon Valley in Teheran

02. Februar 2017
Die Startup-Szene im Iran ist riesig. Oft werden im Ausland erfolgreiche Ideen dem iranischen Markt angepasst. Das Interesse an Kooperationen mit iranischen ExpertInnen im Ausland ist auf beiden Seiten groß, und viele iranische Startup-Unternehmer versprechen sich von der Aufhebung der Sanktionen mehr Chancen als Konkurrenz. Doch den Hardlinern im Iran sind die Auslandskontakte der erfolgreichen Gründerszene nicht genehm.  mehr »

“Iran ist mein Sehnsuchtsort”

24. Januar 2017
Jasmin Tabatabai hat vieles von dem erreicht, wovon eine Schauspielerin und Sängerin träumen kann. Doch einen großen Wunsch hat sie noch: Sie möchte im Iran Konzerte geben, vor gemischtem Publikum. Ein Wunsch, dessen Realisierung nur nach grundlegenden Veränderungen in ihrem Geburtsland möglich wäre. Denn dort dürfen Sängerinnen seit 37 Jahren nicht mehr öffentlich auftreten. Mit dem IranJournal sprach das deutsch-iranische Multitalent über Heimatgefühl, Zugehörigkeit und Politik im Schatten des aktuellen Bildes vom Islam. mehr »

Hilfe gegen eine bevorstehende Katastrophe

18. Januar 2017
Zahlreiche Umweltprobleme plagen den Iran. UmweltschutzexpertInnen sind sich sicher: Die iranische Regierung wäre gut beraten, die Unterstützung von Exil-IranerInnen anzunehmen.  mehr »

Molière, Schiller & Reza rocken den Iran

14. Januar 2017
Das Regietheater ist im Iran eine relativ junge Kunst. Erst in den 1950er Jahren konnten sich dort ernsthafte Dramatiker etablieren. Der Blick auf das Theater in Europa begleitete die Entwicklung im Iran von an Anfang an. IranerInnen in der Diaspora spielen dabei eine entscheidende Rolle. mehr »

„Aufklärer“ in Sachen Islamische Republik Iran

09. Januar 2017
Nach der islamischen Revolution von 1979 mussten Millionen IranerInnen aus Angst vor Repressalien ins Ausland fliehen. Seitdem kämpfen sie aus dem Exil gegen den theokratischen Staat. Einer der aktivsten unter den oppositionellen ExiliranerInnern ist Abolhassan Banisadr. Er war der erste Präsident der Islamischen Republik, fiel jedoch bald beim Revolutionsführer in Ungnade und musste im Sommer 1981 ins Exil fliehen. Was er bisher erreicht hat, erklärt der 83-jährige Politiker im Gespräch mit Iran Journal. mehr »

On „The Road“ mit Mamak Khadem

03. Januar 2017
Exiliranische SängerInnen mischen seit Jahrzehnten iranische Klassik mit Weltmusik. Damit haben sie  auch die MusikerInnen im Iran beeinflusst. Ein markantes Beispiel: Mamak Khadem. Für ihr neues Album "The Road" hat sie ungewöhnliche osteuropäische Klangwelten entdeckt. Marian Brehmer hat sich mit der Musikerin unterhalten und ihre aktuelle CD gehört. mehr »

Geschichtsschreibung mit dem Stift der Macht

27. Dezember 2016
Die Machthaber im Iran haben seit Jahrzehnten die Geschichte und Geschichtsschreibung manipuliert und zu politischen Zwecken missbraucht. Allerdings schenken die neuen Generationen der offiziellen Darstellung weniger Glauben. Wachsende Zustimmung finden dagegen die Werke im Westen tätiger iranischer Historiker. mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31