transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Iran in der Finanzfalle

23. September 2016
Die „Financial Action Task Force“ (FATF) versteht sich als international führendes Gremium zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Der Iran ist neben Nordkorea das einzige Land auf der Schwarzliste der FATF. Normale Geschäftsbeziehungen mit der Außenwelt sind nur möglich, wenn das Land von dieser Liste gestrichen wird. Über die Akzeptierung der FATF-Standards wird derzeit im Iran heftig gestritten, denn sie würde die Innen- und Außenpolitik des Landes fundamental verändern. Deshalb muss Revolutionsführer Khamenei selbst entscheiden. mehr »

Verkäuferinnen im Teheraner Untergrund

19. September 2016
„Von morgens bis abends arbeite ich hier. Wenn ich abends nach Hause gehe, kann ich meine Tränen nicht zurückhalten. Ich frage dann Gott: Ist das wirklich mein Schicksal? Ist das mein Leben?“ Iran Journal dokumentiert eine Reportage der Nachrichtenagentur ISNA über Straßenverkäuferinnen in der Teheraner U-Bahn. mehr »

Mächtig, unkontrollierbar, korrupt: Irans Märtyrerstiftung

03. September 2016 Iran Korruption
Die Summen sind astronomisch: Von Hunderten Milliarden Euro ist die Rede, die in den vergangenen Jahren in der iranischen Märtyrerstiftung unterschlagen worden sein sollen. Eine Untersuchungskommission des Parlaments ermittelte zwei Jahre lang. Am Ende sagte deren Chef Anfang August, die Ergebnisse dürften nicht veröffentlicht werden. Begründung: Sie würden das Volk schockieren mehr »

Genmanipulation im Gottestaat

22. August 2016
Die Islamische Republik Iran erforscht seit Jahren intensiv die Möglichkeiten der Gentechnik. In Kürze sollen transgenetischer Reis und Baumwolle in die Massenproduktion übergehen. Doch es gibt auch im Iran vermehrt kritische Töne gegen Genmanipulation.  mehr »

Russische Lufthoheit im Iran

20. August 2016
Russische Bomber starten ihre Angriffe in Syrien vom iranischen Stützpunkt Hamadan aus. Erstmals nutzt damit eine ausländische Macht iranisches Territorium, um in einem Drittland einzugreifen. Das ist ein historischer Vorgang und ein Tabubruch zugleich. Und es wirft ein Schlaglicht auf das Verhältnis zwischen Teheran und Moskau. Irans Rolle im syrischen Krieg ist die eines Befehlsempfängers. Die Lufthoheit besitzen andere. mehr »

„Wie ein geöffnetes Bonbon“

05. August 2016
Der Iran zählt zu den weltgrößten Märkten für Kosmetikartikel; nach offiziellen Angaben der zweitgrößte im Nahen Osten. International ist das Land der siebtgrößte Importeur von Kosmetik. Den Moralaposteln im Gottesstaat ist "die Dekadenz" zuwider, doch allem Anschein nach sind sie machtlos gegen eine aufbegehrende Jugend.  mehr »

Das iranische Gesundheitssystem: ein Notfallpatient

25. Juli 2016
Seit langem wird im Iran über mangelnde Pflegekräfte und überfüllte Krankenhäuser berichtet. Der Regierung fehlen nötige Ressourcen zur Verbesserung; der Gesundheitsminister hofft auf Privatinvestoren. Ein im Internet kursierendes Video soll die katastrophalen Zustände belegen. mehr »

Verhängnisvolle Geständnisse des Hisbollahführers

07. Juli 2016 Hisbollah Iran Libanon
In einer weltweit koordinierten Aktion wurden Bankkonten der Hisbollah geschlossen. Um die Gemüter der Kämpfer und der Parteibasis zu beruhigen, gestand Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah öffentlich, alles, was die Hisbollah brauche – Geld, Waffen und Nahrungsmittel - käme direkt aus dem Iran, auf arabische Banken sei er deshalb gar nicht angewiesen. Ein folgenreiches Geständnis für den Iran, ein Geschenk für US-amerikanische Rechtsanwälte, die Schadensersatzklagen für Terroropfer führen. Neue Sanktionen drohen dem Iran, selbst die Früchte des Atomdeals sind gefährdet. mehr »

Das weibliche Gesicht der Arbeitslosigkeit

20. Juni 2016 Investition in Iran Iran Wirtschaft
Die Arbeitslosigkeit im Iran steigt weiter. Betroffen sind vor allem gebildete junge Frauen. Nicht alle politischen Lager im Iran finden das schlimm. mehr »

Iran weiterhin im Schlepptau Russlands

03. Juni 2016
Die Machtverhältnisse im Iran bleiben zementiert. Weder das Atomabkommen noch der Sieg der Moderaten bei der jüngsten Parlamentswahl verändern die Innen- und Außenpolitik der Islamischen Republik grundsätzlich. An der strategischen Verbundenheit mit Russland wird nicht gerüttelt. Und auch für die Zeit nach dem Ableben Khameneis ist gesorgt. mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17