transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Verhängnisvolle Geständnisse des Hisbollahführers

07. Juli 2016 Hisbollah Iran Libanon
In einer weltweit koordinierten Aktion wurden Bankkonten der Hisbollah geschlossen. Um die Gemüter der Kämpfer und der Parteibasis zu beruhigen, gestand Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah öffentlich, alles, was die Hisbollah brauche – Geld, Waffen und Nahrungsmittel - käme direkt aus dem Iran, auf arabische Banken sei er deshalb gar nicht angewiesen. Ein folgenreiches Geständnis für den Iran, ein Geschenk für US-amerikanische Rechtsanwälte, die Schadensersatzklagen für Terroropfer führen. Neue Sanktionen drohen dem Iran, selbst die Früchte des Atomdeals sind gefährdet. mehr »

Das weibliche Gesicht der Arbeitslosigkeit

20. Juni 2016 Investition in Iran Iran Wirtschaft
Die Arbeitslosigkeit im Iran steigt weiter. Betroffen sind vor allem gebildete junge Frauen. Nicht alle politischen Lager im Iran finden das schlimm. mehr »

Iran weiterhin im Schlepptau Russlands

03. Juni 2016
Die Machtverhältnisse im Iran bleiben zementiert. Weder das Atomabkommen noch der Sieg der Moderaten bei der jüngsten Parlamentswahl verändern die Innen- und Außenpolitik der Islamischen Republik grundsätzlich. An der strategischen Verbundenheit mit Russland wird nicht gerüttelt. Und auch für die Zeit nach dem Ableben Khameneis ist gesorgt. mehr »

Zwischenstation auf dem Weg zur Großstadt

17. Mai 2016 Population Iran Städtebau Iran
Um die Zuwanderung in die Großstädte zu reduzieren, der Entstehung von Slums entgegenzuwirken und die zunehmenden sozialen und Umweltprobleme zu lösen, wurden in den letzten Jahrzehnten im Iran Satellitenstädte geplant und gebaut. Diese werden jedoch den Erwartungen aus unterschiedlichen Gründen nicht gerecht. Untereinander streitende Behörden sorgen für zusätzliche Probleme. mehr »

Schiitischer Bruderkampf im Irak

12. Mai 2016
Einst war er Irans enger Verbündeter. Als es darum ging, Saddam Hussein zu bekämpfen oder die amerikanischen Truppen aus dem Irak zu jagen, standen der schiitische Prediger Moktada Sadr und die Teheraner Machthaber fest beieinander. Doch das gehört einer fernen Vergangenheit an. Längst haben sich ihre Wege getrennt, martialisch klingen heute die gegenseitigen Drohungen. mehr »

Schlechte Zeiten für iranische ArbeiterInnen

30. April 2016
Geringe Löhne, lange Arbeitszeiten und unsichere Arbeitsplätze: Auch im Jahr 2016 kämpfen viele iranische ArbeiterInnen ums nackte Überleben. Eine Besserung sei nicht in Sicht, so die Einschätzung eines Arbeiteraktivisten, der nach Deutschland geflohen ist. mehr »

Steiniger Weg in die Weltwirtschaft

19. April 2016
Seit der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran im Januar besuchten viele europäische Wirtschaftsdelegationen das Land. Doch der erwartete große Aufschwung blieb bisher aus. Eine Analyse des Wirtschaftsberatungsunternehmens KPMG trägt zusammen, welche Chancen und Risiken der iranische Markt deutschen Unternehmen bietet. mehr »

Wasserknappheit und verschleppte Energiepläne

12. April 2016 Strom Iran Wasser Iran
Die iranische Stromindustrie leidet unter fehlenden Ressourcen. Die Branche ist aufgrund der Sanktionen und unwirtschaftlicher Preispolitik in Bedrängnis. Die Bekämpfung der landesweiten Wasserknappheit ist die zweite Mammutaufgabe des Energieministeriums, sagt der iranische Energieminister Hamid Chitchian im Interview mit der Tageszeitung "Etemaad". Iran Journal dokumentiert das Interview in Auszügen. mehr »

Obstschmuggel als Millionengeschäft

08. April 2016
Im Kampf gegen den Schmuggel von Obst ist die iranische Regierung überfordert: Immer mehr illegal importierte Früchte werden auf iranischen Märkten angeboten. Die Behörden sind ratlos und weisen sich gegenseitig die Verantwortlichkeit zu. mehr »

Untergang einer Nostalgie

29. März 2016 Iran Industrie
Irans Schuhindustrie leidet unter der Konkurrenz durch ausländische Hersteller, der Marktüberflutung durch illegal eingeführte Billigprodukte und dem einfallslosen Design inländischer Marken. Kombiniert mit dem Missmanagement der staatlichen Führung hat dies mittlerweile ein Generationen altes Handwerk zum Erliegen gebracht. mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16